Schlüsselbranche

Zukunftssicherer Arbeitsplatz in einer Schlüsselbranche
Ob Produktionsanlagen für Smartphones, innovative Fahrzeuge, Offshorewindparks oder künstliche Gelenke – als Maschineningenieur*inn baust du Maschinen jeden Maßstabs. Die exportstärkste Schlüsselbranche Deutschlands bietet dir gerade jetzt spannende Perspektiven.

Bewährtes Ingenieurstudium mit soliden Digitalkenntnissen
Bewährte Ingenieurskunst zusammen mit soliden Digitalkenntnissen sind bei großen Unternehmen der Maschinenbaubranche stark gefragt. Als Konstrukteur*inn baust du effizient und umweltschonend an neuen Technologien, die uns alle bewegen und begeistern.

Makerlab im großen Stil
Unser Makerlab im großen Stil wartet dafür mit zahlreichen Laboren auf. Du entwirfst Bauteile mit CAD-Programmen. In CNC-Fräsern zauberst du anschließend aus Metallblöcken beispielsweise Scharniere, Zylinder oder Gussformen für Kunststoffteile. Wenn es mal schnell gehen muss, greifst du zum 3D-Drucker. Zusammen mit deinen Kommiliton*innen baust du im Team ganze Maschinen.

Mit Python Industrie 4.0 steuern
Deine neuen digitalen Skills in Python erweitern deine klassischen Ingenieurkünste. Damit steuerst du Prozesse und Maschinen in vollautomatischen Produktionswerken. Oder baust am digitalen Zwilling einer Fabrik, um weit im Voraus zu erkennen, wann Teile getauscht werden – so stellst du sicher, dass alles reibungslos läuft.

Bachelor-Studiengänge

Maschinenbau Klassik

Bachelor

Maschinen werden überall gebraucht
Ob iPhone, Windrad oder Mars-Roboter – Maschinen werden überall gebraucht, auch um Impfstoffe herzustellen. Dafür erfindest du Produktionsanlagen. Als Maschinenbauer*inn interessierst du dich für das Innenleben von Technik. Du denkst dir technische Systeme aus und stellst diese auch her.

Optimierung und Innovation
Optimierung ist ein großes Thema, immer etwas besser machen, Ressourcen immer nachhaltiger nutzen. Innovation und Umwelt sind dir ebenso wichtig – ob Elektromotor oder Wasserstoffmotor. Mach dich stark für eine effiziente Batterie mit hohen Reichweiten – in unserer Batterieforschungsgruppe.

Damit Maschinen reibungslos laufen
Damit alle Maschinen­teile reibungs­los zusammenwirken, forscht du am optimalen Öl für den geringsten Material­verschleiß – am Institut für Tribologie, wofür die Hochschule Mannheim besonders bekannt ist.

Bewerben

Master-Studiengänge

Maschinenbau

Master

Vertiefte theoretische Kompetenzen
Im Master vertiefst du deine theoretischen Kompetenzen und bekommst einen erweiterten anwendungsorientierten Einblick in den Fachbereich des Maschinenbaus. Ein Master bereitet dich auf Führungsaufgaben vor und wird von Firmen gerne gesehen.

Individuellen Schwerpunkt wählen
Im Master kannst du dich stärker deinen eigenen Interessen widmen und so individuell spezialisieren. Dazu wählst du aus zahlreichen Fächern. Mit einem Master steht dir der Weg zur Promotion und einer wissenschaftlicher Karriere offen.

Bewerben

–––

Mechatronik

Bachelor

In Systemen und Regelkreisen denken
Ob Autopilot, Antiblockiersystem oder akustische Parkhilfe – immer wenn du einzelne Komponenten zum vernetzten System verbindest, erzeugst du ein mechatronisches Produkt. Das kann ein Auto mit mechatronischen Extras sein oder du koordinierst Industrieroboter innerhalb einer Fertigungsstraße.

Technologiebereiche verschmelzen
Als Mechatroniker*inn arbeitest du interdisziplinär. Du verbindest Maschinenbau, Elektronik und Informatik. Weil Technologiebereiche zunehmend verschmelzen, eröffnen sich dir interessante berufliche Perspektiven.

Kooperativer interdisziplinärer Studiengang
Mit einem Mechatronikstudium an der Hochschule Mannheim profitierst du vom reichen Erfahrungsschatz der vier kooperierenden Fakultäten. Nach drei Semestern gemeinsamer mechatronischer Grundlagen entscheidest du dich für einen mechatronischen Schwerpunkt: Informatik, Automatisierungstechnik, Elektronik oder Maschinenbau.

Bewerben

–––

Maschinenbau Digital

Bachelor

Das Beste aus zwei Welten verbinden
Ob Machine Learning, Internet der Dinge, Elektro­mobili­tät oder autonomes Fahren – als digitaler Maschinen­bauer arbeitest du am Puls der Zeit. Dabei baust du auf ein bewährtes Ingenieur­studium des Maschinen­baus auf.

Hardware und Software
Du erweiterst deine technischen Skills um Programmier­sprachen wie Python, um die Produktivität in Fertigungs­anlagen zu steigern. Du denkst den klassischen Maschinen­bau neu, erweitert um den zusätzlichen Layer aus Hardware und Software. Dazu wählst du Inhalte aus Informatik, Sensorik und Elektronik.

Simulation und digitaler Twin
Mit deinen neuen Skills richtest du vollautomatische Fertigungs­anlagen mit erhöhter Komplexität ein, baust im laufenden Betreib digitale Zwillige auf, um Produkt­entwicklungen zu simulieren – oder um per Predictive Maintance vorschauend Maschinen zu warten.

Bewerben