T-Shirts-Stapeln einfach gemacht!

v.o.n.u. Gruppenfoto, Faltprozess, Test durch Prof. Luther

Im SS 2018 haben Studierende des Kurses Management Methoden bei Frau Prof. Luther folgendes Projekt im Rahmen einer Design Thinking Veranstaltung ausgewählt. Wie immer stand nicht nur die Projektarbeit mit den Lego Mindstorms im Vordergrund, sondern auch die Auseinandersetzung mit klassischen und modernen Inhalten aus dem Projektmanagement und deren Umsetzung in Teamarbeit.

Der Vorschlag zum Bau einer T-Shirt-Faltmaschine war schon in früheren Semestern auf der Projektliste, hatte es aber bisher nicht bis in die Endrunde geschafft. Doch dieses Semester war es soweit. Da die Kursstärke nur 10 Studenten betrug, einigte man sich auf ein Projekt mit 2 Gruppen. Diese setzen sich aus Gruppe 1 Falten und Gruppe 2 Stapeln zusammen. Das Ziel des Projekts war es, Kinder-T-Shirts automatisiert zu Falten und anschließend zu Stapeln. Durch den gesamten Entwicklungsprozess hindurch wurden verschiedene Managementmethoden, welche zuvor in der Vorlesung besprochen wurden, erprobt.

Unter anderem wurden Scrum, bei der Projektfindung, S.M.A.R.T., bei der Zieldefinition, eine Risikoanalyse und vieles mehr angewendet.

Zunächst wurde eine Machbarkeitsstudie des Faltmechanismus durchgeführt. Nach einer Bewertung der Mechanismen wurden der Gewinner realisiert. Auch der Stapelmechanismus wurde nach Abwägungen ausgewählt. Das Zusammenführen der Teilsysteme erwies sich als Herausforderung, da beide auf einer Plattform agieren und der knappe Bauraum optimal genutzt werden musste. Nach dem Programmieren der Sensoren und Aktoren und einigen Optimierungen, konnte die Maschine erfolgreich in Betrieb genommen werden.

Ein herzliches Dankeschön für die Begleitung des Kurses durch Vorträge und Coaching geht an Dr. M. Edinger und Enno Gerdes.


« zurück