Häufig gestellte Fragen zum Masterbewerbungsverfahren

Die Bewerbung ist nur im Online-Verfahren möglich (formgerechte Bewerbung). Bitte beachten Sie die Hinweise, die auf der Startseite der Online-Bewerbung hinterlegt sind und achten bei der Durchführung der Bewerbung auf die Hilfetexte.

Nach Abschluss der Online-Bewerbung wird automatisch eine pdf-Datei (“Antrag auf Zuweisung eines Studienplatzes”) und ein Deckblatt für den Versand der Unterlagen an die Hochschule Mannheim erzeugt. Diesen Antrag senden Sie bitte unterschrieben und mit den vollständigen Unterlagen an die angegebene Adresse (Zulassungsamt).

Grundsätzliche Informationen über Bewerbungsfristen, Auswahlsatzungen und Durchführung der Online-Bewerbung finden Sie hier

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  • unterzeichneter “Antrag auf Zuweisung eines Studienplatzes” (pdf-Datei nach Durchführung der Online-Bewerbung). Bitte kreuzen Sie an, welche Unterlagen Sie beigefügt haben.
  • Zeugnis/Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung
  • Zeugnis über den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss (Bachelor, Diplom oder Äquivalent, wie z.B. Abschluss einer Dualen Hochschule)
  • falls vorgenanntes Zeugnis noch nicht erstellt wurde:
  • vollständige und von der Bildungseinrichtung des qualifizierenden Vorstudiums bestätigte Übersicht der bisher erbrachten Leistungen (Statusbericht/Notenliste) sowie der noch ausstehenden Teilleistungen
  • zusätzlich
    Erklärung der Bewerberin/des Bewerbers, dass sämtliche fehlende Teilleistungen bis zur Aufnahme des Aufbaustudiums erbracht werden. Zur Vereinfachung empfehlen wir eine handschriftliche Ergänzung auf der vorgenannten Leistungsübersicht: „Hiermit bestätige ich, dass alle Prüfungsleistungen meines Studium erbracht wurden bzw. fehlende Teilleistungen noch bis zur Aufnahme meines Aufbaustudiums erbracht werden.“ Datum und Unterschrift hinzufügen.
  • Nachweise über eine ggf. vorhandene Berufsausbildung, praktische Tätigkeit oder Ingenieurtätigkeit
  • Nachweise über sonstige Kenntnisse und Erfahrungen, die dem Studienziel förderlich sind, wie z.B. Preise und Auszeichnungen (nur für Studienleistungen oder Ingenieurberuf)
  • tabellarischer, unterzeichneter Lebenslauf

Nachweise zum Vorpraktikum oder praktischen Studiensemester sind nicht erforderlich. Bitte konzentrieren Sie sich auf Nachweise zu Auswahlkriterien, die für die Rangliste erforderlich sind.
Internationale Bewerber oder Bewerber mit internationalen Zeugnissen beachten bitte die zusätzlichen Vorgaben und lesen die Informationen auf der Website.

Für die Bewerbung ist das Einreichen von unbeglaubigten Kopien ausreichend. Sollten Sie eine Zulassung erhalten, werden Sie mit dem Zulassungsbescheid darüber informiert, welche Dokumente bei der Einschreibung im Original vorzulegen sind.

Grundsätzlich senden wir keine Bewerbungsunterlagen zurück. Bei einer Ablehnung werden Ihre Unterlagen vernichtet.

Unvollständige Bewerbungsunterlagen werden vom Bewerbungsverfahren ausgeschlossen. Achten Sie deshalb ausdrücklich auf die Vollständigkeit Ihrer Bewerbungsunterlagen.

Internationale Studienbewerber mit deutschsprachigen Zeugnissen (d.h. auch Bewerber aus Österreich und Schweiz) der Hochschulzugangsberechtigung und des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses senden Ihre Bewerbung direkt an das Zulassungsamt.

Internationale oder deutsche Studienbewerber mit internationalen Zeugnissen oder Zeugnissen deutscher Auslandsschulen beachten bitte die nachfolgenden wichtigen Informationen:

Internationale und deutsche Studienbewerber, die Ihre Hochschulzugangsberechtigung und den berufsqualifizierenden Hochschulabschluss an einer deutschen Auslandsschule oder an einer internationalen Bildungseinrichtung erworben haben, senden zusätzlich folgende Unterlagen:

  • unbeglaubigte Kopie der Übersetzung (durch einen vereidigten Übersetzer) des Zeugnisses über den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss für den Fall, dass es nicht in deutscher, englischer oder französischer Sprache verfasst ist
  • Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse, z.B. DSH 2- Zeugnis; Ausnahme: internationale Studienbewerber, die bereits ein qualifizierendes Erststudium in Deutschland absolviert haben, benötigen diesen Nachweis nicht mehr.
  • Erklärung, dass die Finanzierung des Studiums gesichert ist (Finanzierungsbestätigung)
  • falls vorhanden, ein “Diploma Supplement”
  • Erläuterungen zum Notensystem der ausländischen Bildungseinrichtung (nur für Studienleistungen)

Von Studienbewerberinnen und Studienbewerbern, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, werden deutsche Sprachkenntnisse verlangt, die zum Studium an einer deutschen Hochschule befähigen (sprachliche Studierfähigkeit). Soweit kein Befreiungsgrund vorliegt, werden die erforderlichen Sprachkenntnisse durch folgende Prüfungen nachgewiesen:

•    Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)
•    Test – Deutsch als Fremdsprache (TestDaF)
•    Prüfungsteil Deutsch der Feststellungsprüfung an Studienkollegs
•    Deutsches Sprachdiplom der KMK-Stufe zwei (DSD II)

Eine entsprechend der Rahmenordnung (RO-DT) bestandene DSH, ein TestDaF, der „Prüfungsteil Deutsch“ der Feststellungsprüfung eines Studienkollegs oder ein DSD II wird von allen deutschen Hochschulen als Sprachnachweis anerkannt.

Die DSH wird von den Hochschulen bzw. Studienkollegs angeboten. Das Ergebnis der DSH wird auf drei Niveaustufen ausgewiesen (DSH 1, DSH 2, DSH 3), wobei DSH 2 als Sprachnachweis uneingeschränkt für die Zulassung und Einschreibung zu allen Studiengängen gilt. In Ausnahmefällen genügt auch DSH 1.

Der TestDaF wird vom TestDaf-Institut an lizensierten Testzentren in Deutschland und weltweit abgenommen. TestDaF unterscheidet in allen Teilprüfungen drei Niveaustufen (TDN 3, TDN 4, TDN 5), wobei ein mit mindestens TDN 4 in allen Teilprüfungen bestandener TestDaF als Sprachnachweis uneingeschränkt für die Zulassung und Einschreibung zu allen Studiengängen gilt.

Die DSD II wird von deutschen Auslandsschulen bzw. von so genannten DSD-Schulen im Ausland angeboten.
Die Kultusministerkonferenz und die Hochschulrektorenkonferenz begleiten die Qualitätsentwicklung der Prüfungen und geben Empfehlungen zu Erstellung, Durchführung und Korrektur der Prüfungen.

Weitere wichtige Informationen und Kontaktdaten erhalten Sie vom International Office  der Hochschule Mannheim. Eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem International Office wird empfohlen.

Eine Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist möglich.

In der Online-Bewerbung ersetzen sie die Endnote durch eine valide Schätzung. Diese wird bei einer eventuellen Zulassung nach Vorlage des endgültigen Zeugnisses erneut überprüft.

wichtig: Bitte beachten Sie den Hilfetext im Online-Bewerbungsverfahren und Ziffer 3 und 15.

Sollte Ihnen kurzfristig nach dem Versand der Bewerbung und noch während des Auswahlverfahrens die endgültige Abschlussnote mitgeteilt werden, können Sie diese leider nicht mehr online eingeben. Bitte senden Sie in diesem Fall eine Mail — möglichst mit eingescannter Zeugniskopie unter Angabe der Bewerbernummer— an das Fakultätssekretariat (vgl. Kontakt und Zuständigkeiten Ziffer 17).

In der Auswahlsatzung sind die Bedingungen zur Teilnahme am Verfahren, Details zum Auswahlverfahren, Aufgaben und Zusammensetzung der Auswahlkommission und Ermittlung einer Bewerberrangliste geregelt.

Auswahlsatzung Master Maschinenbau

Am Auswahlverfahren nimmt nur teil, wer

  1. sich frist- und formgerecht um einen Studienplatz beworben hat
    und
  2. a) in einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss nach einem maschinenbaunahen Ingenieurstudium (Bachelor, Diplom oder Äquivalent) mindestens die Note “gut” erreicht hat
    oder
    b) einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss nach einem maschinenbaunahen Ingenieurstudium erreicht hat und nachweislich nach dem Studium eine mindestens zweijährige einschlägige Tätigkeit als Ingenieur in Vollzeit ausgeübt hat.

Bewerber, die ein 6-semestriges Vorstudium absolviert haben nehmen am Auswahlverfahren teil, müssen aber mit Auflagen rechnen.

Der Abschluss an einer Dualen Hochschule wird einem Bachelorabschluss gleichgesetzt, die Ausbildungszeit wird aber nicht als Ingenieurtätigkeit anerkannt. (d.h. zählt im Auswahlverfahren nicht als Berufserfahrung.)

Bei Fragen zu dem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss wenden Sie sich bitte an den Studiendekan des Masterstudiengangs. Kontaktdaten und Sprechstunden finden Sie hier.

Lesen Sie hierzu bitte § 7 der Auswahlsatzung.

Im Online-Verfahren werden drei Kriterien abgefragt, bewertet und gewichtet. Anhand der ermittelten Gesamtpunktzahl wird eine Rangliste der Bewerber erstellt.

KriteriumDetailsPunktzahl und Gewichtung
akademische LeistungAbschlussnote bzw. Schätzung der Abschlussnote des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses:

In den Zehntelschritten des Notendurchschnitts werden jeweils zwei Punkten und zwar beginnend bei 2,5 = 0 Punkte und endend bei 1,0 = 30 Punkte vergeben

0 bis max. 30 Punkte
Bsp.
2,5 = 0 Punkte
2,4 = 2 Punkte
...
1,0 = 30 Punkte


dreifache Gewichtung

BerufserfahrungMindestens zweijährige einschlägige praktische Tätigkeit in Vollzeit nach dem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss

20 Punkte

einfache Gewichtung

Kenntnisse und Erfahrungen, die dem Studienziel förderlich sindz.B. Preise und Auszeichnungen (nur für Studienleistungen oder Ingenieurberuf)

10 Punkte 

einfache Gewichtung

Im Hauptverfahren erhalten zunächst die Besten der Rangliste in Abhängigkeit der vorhandenen Studienplätze einen Zulassungsbescheid. Pro Jahr werden 54 Studienplätze vergeben.

Sofern sich nicht alle zugelassenen Bewerber des Hauptverfahrens in der Einschreibefrist immatrikulieren, können Plätze für ein Nachrückverfahren entstehen. Diese freien Studienplätze werden entsprechend der Rangliste vergeben.

Sollten Sie die Zulassung an einer anderen Hochschule annehmen, informieren Sie uns bitte schnellstmöglich, damit andere Bewerber nachrücken können. Eine Mail an das Fakultätssekretariat ist ausreichend.

Nach Abschluss Ihrer Online-Bewerbung erhalten Sie eine Mail mit Zugangsdaten für das Bewerberportal. Dort können Sie sich über den Status Ihrer Bewerbung informieren.

Nach Bewerbungsschluss wird schnellstmöglich die Rangliste erstellt und ein Zulassungsbescheid an die Bewerber versandt, denen im Hauptverfahren ein Studienplatz zugewiesen werden soll (ca. 2 Wochen nach Bewerbungsschluss).

Ablehnungsbescheide werden erst nach Abschluss des Hauptverfahrens bzw. ggf. eines erforderlichen Nachrückverfahrens versandt.

Wir bitten Sie von telefonischen Anfragen und Anfragen per Mail während des Bewerbungs- und Zulassungsverfahrens abzusehen.

Falls Sie sich mit einer Notenliste beworben haben, können Sie dennoch eine Zulassung erhalten.

Diese erfolgt unter dem Vorbehalt,

  • dass bis zu einem im Zulassungsbescheid genannten Termin der erfolgreiche Abschluss des Vorstudiums - mindestens mit Notendurchschnitt "gut" - nachgeweisen
  • und
  • die Überprüfung Ihrer Notenschätzung nach Vorlage des endgültigen Zeugnisses zu keinen Beanstandungen führt.

wichtig: Eine Zulassung unter Vorbehalt kann zurückgezogen werden.

Absolventen, die keinen ersten Studienabschluss im Studiengang Maschinenbau haben, vereinbaren zu Studienbeginn einen Termin mit dem Studiendekan zur Abstimmung eventueller Vorleistungen.

Zu Vorlesungsbeginn findet eine Informationsveranstaltung des Studiendekans statt. Details und Termine finden Sie auf der Fakultätswebsite.

Beratung über die Zulassungsvoraussetzungen und Organisation des Masterstudiums: Studiendekan: Herr Prof. Dr.-Ing. Werner Grundmann

Allgemeine Information über das Master-Bewerbungsverfahren:
Fakultätsassistentin Frau M. Zantow

Allgemeine Fragen zur Zulassung und Online-Bewerbung:
Service Center Studierende